Insolvenzantragspflicht

Natürliche Personen haben keine Insolvenzantragspflicht zu beachten. Anders ist es bei juristischen Personen. Deren Vertretungsorgane, z.B. der Geschäftsführer einer GmbH muss unverzüglich, spätestens binnen drei Wochen nach Eintritt der Insolvenzreife (Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung) den Insolvenzantrag stellen, § 15 a InsO. Er kann sich sonst wegen Insolvenzverschleppung strafbar machen.

Zurück zum Glossar…

Benötigen Sie Beratung?

Hotline: 030 / 27 58 19 49
Mo-Do 9-12 u. 13-17 Uhr

Direktkontakt mit Experten

frage@insolvenzplan.expert
Wir antworten innerhalb von 24h !

Wir bedanken uns für Ihr Interesse

News