Massearmut

Stellt sich nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens heraus, dass die Insolvenzmasse nicht ausreicht, um die Verfahrenskosten (Gerichtskosten und Vergütung des vorläufigen und endgültigen Insolvenzverwalters sowie Vergütung und Auslagen der Mitglieder des Gläubigerausschusses) zu decken, so stellt das Insolvenzgericht das Verfahren nach § 207 InsO wieder ein. Es ist Massearmut eingetreten. 
Von der Massearmut zu unterscheiden ist die Masseunzulänglichkeit. Hier sind zwar die Kosten des Verfahrens, nicht aber die fälligen Masseverbindlichkeiten gedeckt, vgl. § 208 InsO.

Zurück zum Glossar…

Benötigen Sie Beratung?

Hotline: 030 / 27 58 19 49
Mo-Do 9-12 u. 13-17 Uhr

Direktkontakt mit Experten

frage@insolvenzplan.expert
Wir antworten innerhalb von 24h !

Wir bedanken uns für Ihr Interesse

News